Reisemagazin & Urlaubsratgeber – DEMED.de
Informationen und Tipps zu Pauschalreisen und Urlaubsreisen

Eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen ist unser Nachbarland Frankreich. Und das ist auch kein Wunder: Denn Frankreich ist unglaublich vielseitig. Von den mondänen Badeorten an der Kanalküste, über quirlige Städte, schroffe Berglandschaften, bis hin zur schicken Côte d’Azur bietet Frankreich zahlreiche kulturelle und landschaftliche Highlights. Neben der hervorragenden, frischen Küche sind auch die Franzosen selbst ein guter Grund, das Land zu bereisen. Anders als ihr Ruf sind die Bewohner Frankreichs allgemein sehr freundlich. Die Eleganz der Französinnen inspiriert zu mehr eigener Eleganz.
Um in Frankreich modisch aufzutreten, braucht es nicht viel Styling, denn die Französinnen lieben es natürlich. Eine hochwertige Garderobe, die auf den jeweiligen Anlass abgestimmt ist, reicht dabei vollkommen aus.

Richtig angezogen durch das Land des savoir-vivre

Paris

Paris und der Eiffelturm sind immer eine Reise wert

Paris und der Eiffelturm sind immer eine Reise wert


Paris, die Stadt der Liebe, der Kunst und der Mode, lockt Besucher seit Jahrhunderten mit ihrem lässigen Flair. Ein perfekter Start in den Tag beginnt im Paris mit einem Frühstück im Café. Anschließend steht natürlich Sightseeing auf dem Programm. Der Eiffelturm bietet eine tolle Aussicht über den angrenzenden Park. Ein Muss sind auch die weltbekannten Kirchen, Notre Dame und Sacre Coeur, die hoch oben über der Stadt thront. Für einen modischen Auftritt den ganzen Tag lang sorgt ein Jumpsuit. Ein Modell mit 3/4-Hosen ist in Paris up-to-date. Für den Besuch einer Kirche empfiehlt sich ein Modell mit kleinem Ärmel. Tagsüber sind flache Schuhe, etwa Römersandalen oder Ballerinas, ideal. Auch Sneakers sehen zu einem sportlichen Jumpsuit toll aus.
Abends werden die flachen Schuhe dann gegen High Heels getauscht. So ist Frau auch zum Abendessen perfekt gestylt. Soll es noch ein wenig feiner sein, etwa für einen Besuch der Oper, so ist ein Maxikleid aus edlen Stoffen eine gute Wahl.

Badeorte

Frankreich ist an drei Seiten vom Meer umgeben. Schon im frühen 19. Jahrhundert entstanden die ersten Badeorte, die der Elite vorbehalten waren. Hier entstanden herrschaftliche Villen und lange Promenaden, die es noch heute gibt. Wer in Honfleur an der Kanalküste, in Biarritz am Atlantik oder in Cannes und St. Tropez am Mittelmeer Urlaub macht, möchte sehen und gesehen werden. Ein schicker Bikini oder ein stilvoller Einteiler sind ein Muss. Diese kombiniert Frau mit einem großen eleganten Hut. Wer nach dem Sonnenbad über die Promenade flanieren möchte, kann sich schnell einen Pareo locker um die Hüften binden, oder ein Strandkleid überziehen. Schicke Sandaletten sind die perfekte Ergänzung. Die Herren sind im lässigen Hemd mit Cargoshorts und Sneakern perfekt gekleidet, wenn sie ihre Liebste zu einem Crèpe einladen möchten.

Die Alpen

Die französischen Alpen bieten Outdoorfans alles, was das Herz begehrt. Für einen langen Wandertag oder eine Mountainbiketour empfiehlt sich für Damen und Herren funktionelle, leichte Kleidung. Poloshirts sind ideal geeignet, da sie atmungsaktiv sind. Für kühlere Tage in den Höhenlagen ist eine leichte Daunenjacke der perfekte Begleiter. Wird sie nicht mehr gebraucht, kann sie platzsparend zusammengefaltet und im Rucksack verstaut werden. Wer abends nach einer Bergtour zurück ins Hotel kommt, weiß Wellness ganz besonders zu schätzen. Ein flauschiger Bademantel, weiche Socken und ein warmer Kakao oder ein guter Rotwein auf dem Hotelbalkon lassen eine wohlige Zufriedenheit aufkommen.

Fazit

Frankreich ist vielseitig und sehr sehenswert. Hier finden Reisende für jeden Geschmack das passende Fleckchen Erde. Wer dabei noch gut angezogen ist, kann seinen Urlaub in vollen Zügen genießen. Ob in Badehose und Bikini am hellen, langen Sandstrand, in lässigem T-Shirt und Jeans beim Sightseeing oder in Outdoorjacke beim Wandern: Schon beim Kofferpacken ist Vorfreude garantiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn − 9 =