Reisemagazin & Urlaubsratgeber – DEMED.de
Informationen und Tipps zu Pauschalreisen und Urlaubsreisen

Thailand ist eines der meistbesuchten Länder der Welt und das aus gutem Grund. Das Land bietet unglaubliche Strände, weltbekanntes Essen und fungiert als Drehscheibe für Reisende in Südostasien. Es gibt zudem einige Fakten, die zumeist nur Eingeweihten bekannt sind. Wer selbst das asiatische Land während einer Rundreise besucht, wird Dinge finden, die ungewöhnlich sind. Auf einige davon möchten wir hier etwas näher eingehen.

Früher hieß Thailand Siam

Der größte Teil seiner Geschichte war das Land, das gegenwärtig Thailand heißt, als Siam bekannt. Nach Reformen im Jahr 1932, die das Land von einer absoluten Monarchie in eine konstitutionelle Monarchie verwandelten, wurde der Name 1939 in Thailand geändert. 1945 kehrte der Name Siam zurück und 1949 wurde er wieder in Thailand geändert. Das Wort “Thai” bezieht sich dabei auf den Namen der größten ethnischen Gruppe des Landes.

Die Flagge Thailands kann nicht auf den Kopf gestellt werden

Die Geschichte besagt, dass König Vajiravudh, der damalige König von Siam, 1917 sah, wie die Flagge während einer Flut auf den Kopf gestellt wurde. Um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passieren kann, entwarf der König eine symmetrische Flagge, die egal wie sie gehisst wird, immer das korrekte Bild zeigt. Die vorherige Flagge für das Königreich Siam war ein Elefant mit dem königlichen Wappen darauf.

Thailand wurde nie von Europäern kolonialisiert

Thailand ist nach wie vor das einzige Land in Südostasien, das nicht von Europäern kolonialisiert wurde. Alle Nachbarn wurden entweder von den Briten oder den Franzosen kontrolliert. Birma und Malaysia sind britische Kolonien, und Laos und Kambodscha sind französische Kolonien. Thailand hat dieses Kunststück geschafft, indem es einige malaiische Gebiete selektiv an die Briten abgetreten hat. Außerdem sind die Thailänder als geschickte Verhandler bekannt, was sie vor der Fremdherrschaft bewahrt hat. Während des Zweiten Weltkriegs war Thailand mit Japan verbündet, so dass es technisch nie erobert wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verbündete sie sich mit den Vereinigten Staaten, was dazu beitrug, dass Thailand von den kommunistischen Revolutionen verschont blieb, die Laos, Kambodscha und Vietnam heimsuchten.

buddhistische Tempel in Thailand

buddhistische Tempel in Thailand

Parallelen zwischen dem ehemaligen König von Thailand und der Königin von England

Seine 2016 verstorbene Majestät König Bhumibol Adulyadej und Ihre Majestät Königin Elizabeth II. hatten viele interessante Gemeinsamkeiten:

Sie waren zwei der am längsten regierenden Monarchen der Welt. König Bhumibol bestieg am 9. Juni 1946 den Thron, und Königin Elizabeth bestieg am 6. Februar 1952 den Thron. König Bhumibol regierte 70 Jahre und 126 Tage, die zweitlängste Regierungszeit eines Monarchen in der Geschichte. Seit 2019 ist Königin Elisabeth 67 Jahre lang auf dem Thron. Dies sind zwei der längsten Regierungszeiten in der Weltgeschichte. Nur Ludwig XIV. von Frankreich schlug sie beide, denn er regierte 72 Jahren und 110 Tage.

Beide haben Söhne, die jahrzehntelang Kronprinzen waren. Prinz Charles ist seit über 60 Jahren der Erbe der britischen Krone, ebenso wie der frühere Kronprinz Vajiralongkorn in Thailand. Beide waren die dienstältesten Kronprinzen in ihren jeweiligen Ländern.

Bangkok ist eine der meistbesuchten Städte der Welt

Bangkok ist seit 2017 die meistbesuchte Stadt der Welt und liegt damit vor Hong Kong, Dubai, London und Paris. Im Jahr 2017 verzeichnete das Land über 20 Millionen Besucher. Ein Besuch Bangkoks sollten auch Sie während Ihres Thailand Urlaub unbedingt einplanen. Überraschenderweise ist der Anteil der Tourismusbranche an der thailändischen Wirtschaft aber geringer, als in einigen europäischen Ländern wie Spanien.

Bangkok heißt eigentlich ganz anders

Der Name der Stadt Bangkok in thailändischer Sprache lautet “Krung Thep”. Dies ist jedoch eine Kurzfassung des vollständigen Namens der Stadt. Korrekt heißt Bangkok:

Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom

Dieser Name bedeutet:
Die Stadt der Engel, die große Stadt, die Residenz des Smaragd-Buddha, die uneinnehmbare Stadt (von Ayutthaya) Gottes Indra, die mit neun kostbaren Edelsteinen ausgestattete Hauptstadt der Welt, die fröhliche Stadt, die in einem riesigen Königspalast überfüllt ist ähnelt der himmlischen Wohnstätte, in der der wiedergeborene Gott regiert, eine Stadt, die von Indra gegeben und von Vishnukarn erbaut wurde

Werden keine Leerzeichen verwendet, wie auf Thailändisch üblich, dann hat dieser Name 163 zusammenhängende Zeichen und ist damit der längste Ortsname der Welt.

Red Bull hat seinen Ursprung in Thailand

Obwohl Red Bull heute ein österreichisches Unternehmen ist, basiert es auf dem Getränk Krating Daeng, das in den 1970er Jahren in Thailand eingeführt wurde. Das Logo für Krating Daeng ist bis auf den thailändischen Text fast identisch mit dem aktuellen Red Bull-Logo. Dietrich Mateschitz brachte 1987 Red Bull auf den Markt und veränderte den Geschmack von Krating Daeng, um ihn für Europäer und Amerikaner schmackhafter zu machen. Heute gehört die Red Bull GmbH zu 51% der Familie Yoovidhya, den Nachfahren von Chaleo Yoovidhya, der Krating Daeng erfunden hat.

Thailand ist unbedingt einen Trip wert. Damit sich Urlaubern die regional teilweise unterschiedliche Kultur und die schönsten Plätze erschließen, ist eine Thailand Rundreise mit Exoticca Rundreise eine wirklich gut gemeinte Empfehlung. bei diesen Roundtrips können etliche Ziele kombiniert werden, beispielsweise Inselhopping mit einigen der über 1.400 thailändischen Eilanden und Bangkok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei − 2 =