Reisemagazin & Urlaubsratgeber – DEMED.de
Informationen und Tipps zu Pauschalreisen und Urlaubsreisen

Der wohlverdiente Urlaub steht vor der Tür, der Flug ist gebucht und die Vorfreude steigt. Doch wohin mit dem Auto? Günstig parken am Flughafen – das war lange Zeit pure Illusion. Bei Preisen von mindestens 70,00 bis 100,00 € für eine Woche Parken klaffte schon vor dem Urlaubsantritt ein großes Loch in der Reisekasse. Zum Glück gibt es heute eine Menge Alternativen zu überteuerten Flughafenparkplätzen, mit denen man sich eine Menge Geld und Stress sparen kann.

Parken am Flughafen – so kann man Geld sparen

Parken am Flughafen und Alternativen

Parken am Flughafen und Alternativen

Wer sein Auto direkt am Flughafen abstellen möchte, um Zeit bei der Anreise zu sparen, muss tendenziell recht tief in die Tasche greifen. Grundsätzlich gilt: je näher der Parkplatz am Terminal liegt, desto teurer ist das Ticket. Wie groß die Preisspannen beim Parken am Flughafen sind, zeigt sich an den aktuellen Preisen. So zahlt man zum Beispiel am Flughafen Berlin Schönefeld je nach Lage des Parkplatzes zwischen 70,00 und 140,00 € pro Woche. Am Flughafen Dresden schwankt der Preis zwischen 15,00 und 60,00 €. Und der Flughafen Stuttgart verlangt zwischen 50,00 und 120,00 € Gebühren für eine Woche Parkzeit. Wer dennoch nicht auf darauf verzichten möchte, sein Auto am Flughafen abzustellen, sollte so früh wie möglich online buchen. Dabei kann man bis zu 50% des Preises sparen, muss aber auch mit Abzügen in Service und Sicherheit rechnen. Denn die „Spar-Parkplätze“ sind häufig weiter entfernt, nur selten überdacht und  werden nicht immer überwacht. Zudem werden bei Stornierungen oder einer Überschreitung der Parkdauer teilweise erhebliche Gebühren fällig.

Alternative Parkmöglichkeiten – Urlauberparkplätze in Flughafennähe

Viele Reisende, die Parkplatzkosten sparen wollen, stellen ihr Auto einfach in den Wohngebieten rund um den Flughafen ab. Das ist allerdings keinesfalls empfehlenswert, denn die Gefahr, dass das Auto beschädigt oder sogar gestohlen wird, ist hier besonders groß. Zudem können sich gerade in Großstädten die Parkbedingungen sehr schnell ändern, sodass das Auto ganz plötzlich im Halteverbot oder einer Baustelle steht und abgeschleppt wird. Sein Auto unbeaufsichtigt in Flughafennähe abzustellen, kann also zu erheblichen Folgekosten und einer Menge Ärger führen. Aus diesem Grund greifen immer mehr Urlauber auf private Anbieter zurück, die sich in den letzten Jahren verstärkt im unmittelbaren Umkreis der Flughäfen angesiedelt haben.

Bei diesen Anbietern kann man entweder Stellplätze im Parkhaus oder auf einem bewachten Parkplatz mieten – und das zu wesentlich günstigeren Preisen, als direkt am Flughafen. So zahlt man zum Beispiel am Flughafen Frankfurt fürs Parken mindestens 90,00 € pro Woche. Mit dem Service von parkfuchs24.de am Flughafen Frankfurt parken ist hier noch einmal ein ganzes Stück günstiger. Hier kann man, je nach Reisezeit, schon für 35,00 € pro Woche sein Auto kostengünstig abstellen. Auch in puncto Sicherheit sind die Urlauberparkplätze eine gute Alternative. Denn während auf einem Flughafenparkplatz die Gefahr von Vandalismus und Diebstahl recht hoch ist, sind die Urlauberparkplätze in der Regel videoüberwacht, nicht öffentlich zugänglich und durch Personal gesichert. So muss man sich während des Urlaubs keine Sorgen um die sichere Unterbringung seines fahrbaren Untersatzes machen.

Weitere Vorteile von Urlauberparkplätzen

Auf vielen der Urlauberparkplätze ist der Service nicht nur auf das bloße Abstellen und Verwahren der Fahrzeuge beschränkt, es wird auch noch eine ganze Reihe an weiteren Servicedienstleistungen angeboten. So ist bei den meisten Urlauberparkplätzen ein Shuttle-Service im Preis mit inbegriffen. Die regelmäßig verkehrenden Shuttlebusse bringen die Gäste samt Gepäck vom Parkplatz stressfrei und sicher direkt zu den Terminals. Dabei verkehren die Busse entweder nach einem festen Fahrplan oder können individuell im Voraus reserviert werden. Gegen einen Aufpreis gibt es bei einigen der privaten Anbieter auch die Möglichkeit den Valet-Parking-Dienst zu nutzen. Dabei wird das Fahrzeug an einer vereinbarten Stelle von einem Mitarbeiter abgeholt und zum Parkplatz gebracht, während der Reisende eincheckt und entspannt seinen Flug wahrnehmen kann. Nach der Rückkehr erhält der Fahrzeuginhaber sein Auto dann wohlbehalten wieder zurück. Viele private Anbieter haben darüber hinaus auch einen Tank- und Einkaufsservice, bieten auf Wunsch einen Reinigungsservice an oder nehmen kleinere Reparaturen vor. Je nach Leistungsumfang kann das von der Reparatur von Glasschäden bis zur TÜV-Abnahme reichen. Um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für sich zu finden, lohnt sich in jedem Fall ein Preisvergleich.

Parken, schlafen, fliegen – der Urlaub vor dem Urlaub

Wer eine längere Anreise oder einen besonders frühen Flug hat, sollte die Möglichkeit nutzen einen Tag früher anzureisen und dann in einem Hotel direkt am Flughafen zu übernachten. Dann kann man vor dem Reiseantritt noch ganz entspannt einen Mini-Urlaub einschieben und zum Beispiel bei einer Wellnessanwendung noch ein wenig die Seele baumeln lassen. Nach einer erholsamen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück geht’s dann gut gestärkt und entspannt in den Urlaub. Meist ist im Übernachtungspreis auch der Transfer zum Flughafen mit enthalten. Gegen Aufpreis kann man bei einigen Anbietern dafür auch extravagante Fahrzeuge wie Limousinen mieten. Zudem besteht bei vielen der Hotels die Möglichkeit, das eigene Auto auch während des Urlaubs gegen eine Gebühr auf dem hoteleigenen Parkplatz abzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 − 10 =