Reisemagazin & Urlaubsratgeber – Demed.de
Informationen und Tipps zu Pauschalreisen und Urlaubsreisen

Thailand ist das “Land der siebenhundert Lächeln”, doch warum die Zahl “700” für das Lächeln der Thailänder eine Rolle spielt, weiß dort eigentlich niemand so recht. Aber eines weiß man in dem Land, das bis 1939 Siam hieß, weil es die französischen Kolonial-Machthaber so wollten, ganz genau: Lächeln ist eine Tugend und so etwas wie das Allgemeingut dieses Volkes. Bei einer Reise nach Thailand begegnet der Gast aus einer anderen Welt vielen lächelnden Menschen und er ist gut beraten, selbst zu lächeln. Dann stehen ihm zwischen den Bergvölkern in Chiang Mai und den Traumstränden im Süden viele Türen offen.

Bangkok – Die Mönche gehören zum Stadtbild

Fast jeder Urlauber betritt in Bangkok thailändischen Boden und kommt an in einer der quirligsten Metropolen Südostasiens. Bangkok boomt, brodelt und die Menschen in dieser Stadt ertragen mit einer stoischen Ruhe den alltäglichen Verkehrs-Kollaps auf ihren Straßen. Doch wer sich bei einer Reise Zeit nimmt für die Hauptstadt Thailands, der findet Plätze der Ruhe und Oasen zum Genießen. Oder er lässt sich ohne jeglichen Stau zu seinem Hotel chauffieren – und zwar auf dem Chao Phraya, der mit seinen trägen Fluten die Stadt der Tempel und Pagoden durchfließt und so etwas wie die Lebensader Bangkoks ist. Mönche prägen mit ihren orangefarbenen wallenden Wickelröcken das Stadtbild. Jede Familie in Thailand ist bedacht, dass ihr Sprössling zumindest einmal im Leben für ein Vierteljahr in die Robe der Mönche schlüpft. Sie sind mittellos und werden von der Allgemeinheit ernährt. Ihnen allen wird allerdings Respekt entgegen gebracht.

Bangkok bei Nacht

Bangkok bei Nacht
Bild: Ulrich E. K. Schmidt / pixelio.de

Der Blick von der Sirocco Skybar aus auf Bangkok begeistert

Dem Gott der Morgenröte ist der faszinierende Tempel Wat Arun gewidmet. Er ist aber zu allen Zeiten ein begehrtes Fotomotiv – in der Morgendämmerung ebenso wie bei Nacht, wenn die goldene Fassade am Chao Phraya beleuchtet ist. Wer die Mönche zu ihren rituellen Gebeten ins Innere des Heiligtums begleiten möchte, der sollte Schulter und Knie bedecken. Vom achtzig Meter hohen zentralen Turm der Tempelanlage bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf den royalen Bezirk mit dem alten Königspalast und dem berühmten Smaragd Buddha im Wat Phra Kaeo. Fünfundvierzig Meter lang ist der goldene liegende Buddha im Tempel Wat Pho. Aber allein der Besuch des Gartens mit seinen zahlreichen exotischen Pflanzen ist ein Besuch wert. Großartige Fotomotiven verheißt auch die Fahrt zum schwimmenden Markt von Taling Chan oder ins farbenfrohe Chinatown. Überwältigend ist der Blick aus der Höhe der Sirocco Skybar des Lebua at State Towers. Die Aussicht ist kostenlos, dafür haben die Cocktails in der Bar ihren Preis.

Phuket – “Perle der Andamanensee”

Im Südwesten des Königreichs präsentiert sich das gänzlich andere Thailand mit exotischen Inseln und traumhaften Stränden. Phuket hat sich den Beinamen “Perle der Andamanensee” gegeben – und das ist sicherlich keine Übertreibung. Schon im 9. Jahrhundert suchten hier Seefahrer aus Arabien und Indien Schutz vor den Stürmen des Monsuns. Heute ist Phuket die größte aller thailändischen Urlaubsinseln – ein Paradies zum Träumen und zum Verweilen. Die Fischer fahren mit ihren traditionellen Booten hinaus und kommen mit ihrem “Fang” zurück zu den zahlreichen Restaurants. Fast alle fühlen sich der thailändischen Küche verpflichtet, die zu den besten der Welt zählt. Kulturinteressierte kommen auf Phuket ebenso auf ihre Kosten, denn kaum eine andere Insel Südostasiens ist mit einer so großen Zahl sehenswerter Museen gesegnet.

Sonnenuntergang am Strand von Koh Samui

Sonnenuntergang am Strand von Koh Samui
Bild: Dr.H.Hoppe (www.Photoart-Nord.com) / pixelio.de

Koh Samui – das Eldorado der Taucher und Wassersportler

Koh Samui zählt zu den beliebtesten Ferieninseln Thailands. Sie liegt geschützt im Golf von Thailand und ist das Eldorado der Taucher und Wassersportler. Der Chaweng Beach ist der schönste aller Strände mit einem feinen, weißen Sand und einem kristallklaren Meer. Eine Panoramastraße führt auf Koh Samui zu den landschaftlichen Attraktionen des Eilands. Zu romantischen Fischerdörfern, die den Eindruck vermitteln, hier sei die Uhr irgendwann einmal stehen geblieben. Auch der grandiosen Wasserfall von Na Mueang, wo ein kleiner Natur-Pool nach einem erlebnisreichen Tag eine Abkühlung verspricht, ist über die Panoramastraße erreichbar. In der unmittelbaren Umgebung der Kaskaden werden Ausritte auf Elefanten angeboten. Empfehlenswert ist auch die Fahrt mit dem Boot zum Ang Thong Marine Nationalpark mit seinen zahlreichen unbewohnten Inseln und den Kalksteinfelsen im azurblauen Meer.

Pattaya – mehr als nur die angesagteste Amüsiermeile des Landes

Pattaya ist das Ziel von Urlaubern, die in Thailand etwas erleben wollen und die auch bereit sind, die Nacht zum Tag zu machen. Hier gibt es zahlreiche Discos, Bars und Massagesalons. Dies ist die angesagteste Amüsiermeile des Landes, doch der Ort an der Ostküste des Golfs hat viel mehr zu bieten, als schrille Musik und ein florierendes Nachtleben. Da ist der Khao Chi Chan, der größte in Fels gravierte Buddha auf unserem Globus. Das riesige goldverzierte Bild entstand aus Anlass des 50-jährigen Thronjubiläums des beliebten thailändischen Königs Bhumipol. In der Nähe befindet sich das Weingut am Silbersee. Neben dem Hügel des Big Buddha bietet sich vom View Point ein toller Blick auf die Skyline des Badeorts.

Khao Lak – Ruhe und Abgeschiedenheit

Einst war Khao Lak das thailändische Paradies für Backpacker und Taucher, doch das hat sich seit etlichen Jahren etwas geändert. Aber die Idylle ist geblieben. Wer aus dem Neonlicht von Pattaya tritt und auf Khao Lak landet, der genießt hier Ruhe und Abgeschiedenheit. Die Strände erstrecken sich über fast dreißig Kilometer und sind durch Felsformationen voneinander getrennt. Hinter den Strandabschnitten und den undurchdringlichen Mangrovenwäldern präsentiert sich Khao Lak als ein flaches Land mit romantischen Dörfern und Kokos-Plantagen. Eine ursprüngliche Naturlandschaft ist das Markenzeichen der Insel Koh Phangan. Die Strände sind fast überall gepflegt und bei Ebbe können Urlauber sogar zu Fuß zur benachbarten kleinen Insel Koh Ma laufen. Wer die komplette Einsamkeit sucht, der kann mit einem Boot unberührte Buchten in der Umgebung ansteuern.

Thailand – wo das Glück zu Hause ist

Der in Thailand in Skulpturen und in Tempeln allgegenwärtige Gautama Buddha hat historischen Quellen zufolge einmal gesagt, das Leben sei kein Problem, das man lösen müsse. Vielmehr sei das Leben die Wirklichkeit, die es zu erfahren gelte. Eine Reise in einen der schönen Urlaubsorte Thailands ist eine solche Erfahrung und sie ist die Begegnung mit einem unvergleichlich schönen und vielseitigen Königreich sowie mit Lebenskünstlern, fröhlichen Bauern und hier und da auch mit Seenomaden vor den Küsten. In Thailand sind die Menschen davon überzeugt, dass in ihrem Land das Glück zu Hause ist.