Reisemagazin & Urlaubsratgeber – Demed.de
Informationen und Tipps zu Pauschalreisen und Urlaubsreisen

Ein Urlaub im östlichen Mittelmeer bietet viele Vorteile: viel Sonne ist so gut wie garantiert, die Küche ist interessant und vielseitig, die Strände traumhaft und die Ausflugsziele zahlreich. Viele Gründe sprechen daher für Ferien in der Türkei. Leider sind in letzter Zeit auch die Gründe gegen einen solchen Urlaub zahlreicher geworden. Neben den politischen Konflikten im Innern ist es vor allem die gestiegene Terrorgefahr, die viele Erholungssuchende von einem Urlaub in der Türkei Abstand nehmen lässt (siehe hier). Doch welche Alternativen zum Urlaub in der Türkei bieten sich an?

Urlaub Santorin Griechenland

Urlaub in Santorin / Griechenland

Die Urlaubs-Klassiker erleben ein Revival

In den Fünfziger Jahren fuhren viele Deutsche, die ans Mittelmeer wollten, vor allem in Richtung Italien. Ab den Sechzigern wurden vermehrt auch die spanischen Küsten und Inseln angesteuert. Ab den Siebzigern ging es vermehrt nach Griechenland und Kroatien. Alle diese Länder profitieren jetzt davon, dass die Türkei als Reiseziel massiv an Attraktivität eingebüßt hat. Schöne Strände und eine gute Infrastruktur finden sich in allen genannten Ländern. Gleiches gilt für touristische Highlights im Hinblick auf Besichtigungen. Auch in Sachen Küche können praktisch alle Mittelmeeranrainer mit eigenen landestypischen Spezialitäten aufwarten. Insofern ergeben sich ausreichend Alternativen im östlichen wie auch im westlichen Mittelmeer. Ob Pizza auf der Piazza oder Paella in Pamplona kulinarisch kommt man in den Ferien am Mittelmeer auf alle Fälle auf seine Kosten.

Die Südküste des Mittelmeers

Während sich in Syrien die Lage zuspitzt hat sich die Situation auch in anderen Teilen Arabiens in den letzten Jahren und Monaten zum Negativen hin verändert. Es bestehen von Seiten des Auswärtigen Amts weiterhin Teilreisewarnungen für Länder wie Ägypten und Algerien. Auch für Tunesien und Marokko sind die Sicherheitshinweise detailliert. Gänzlich abgeraten wird von einem Aufenthalt in Libyen, wo der Islamische Staat inzwischen umfangreiche Landesteile unter seine Kontrolle gebracht hat. Entsprechend hoch ist die Terrorgefahr in diesen Ländern. Afrika bildet daher derzeit keine gute Alternative zum Urlaub in der Türkei.

Das Schwarze Meer lockt

Wesentlich ruhiger geht es im Südosten Europas an der Schwarzmeerküste zu. Hier hat sich die touristische Infrastruktur seit der Wende im letzten Vierteljahrhundert deutlich zum Positiven entwickelt. Neben schönen Stränden haben Rumänien wie auch Bulgarien zusätzlich auch kulturell viel zu bieten. Dies liegt nicht zuletzt an der wechselvollen Geschichte beider Länder. Vor allem in Rumänien lassen sich die osmanischen, ungarischen und auch deutschen Einflüsse vielfach noch in der architektonischen Prägung von Städten und Dörfern wiederfinden. Mit dem Südkarpatenbogen, dem Pirin-Gebirge und anderen Höhenzügen von zum Teil alpinen Ausmaßen muss der Urlaub in beiden Ländern nicht ausschließlich am Strand zugebracht werden.

Wie heiß muss es im Urlaub wirklich sein?

Wem es im Urlaub nicht zwingend auf Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke ankommt, der kann seine Ferienzeit statt in der Türkei auch in gänzlich anderer Weise verbringen. Ein echtes Kontrastprogramm zur türkischen Riviera bieten etwa die oft kargen dabei aber oft majestätischen Küsten Nordeuropas. Hier sticht vor allem Norwegen mit seinen Fjorden hervor. Allerdings sind gerade die skandinavischen Staaten vergleichsweise teure Reiseziele. Wesentlich günstiger ist ein Trip an die Ostsee längs der osteuropäischen Küste. Neben Polen sind hier vor allem die baltischen Staaten Letland, Estland und Litauen, die mit oft äußerst günstigen Angeboten für die Ferienzeit locken. Zu den attraktivsten Zielen in dieser Region zählt sicherlich die Kurische Nehrung. Vor allem der Blick von der Großen Düne nahe bei Nidden auf die schier endlos wirkende Sandlandschaft sowie die See und das Haff zählt zu den Dingen, die man in Europa einmal gesehen haben sollte.

Das Gute liegt so nah

Ein weiterer klarer Trend ist das vermehrte Wiederentdecken der Schönheiten des eigenen Landes durch deutsche Urlauber. Vor allem die Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern erfreut sich großer Beliebtheit. Dies liegt nicht nur an den größten deutschen Inseln Rügen und Usdeom sondern auch an den zahlreichen Ausflugszielen und der gut ausgebauten Infrastruktur. Außerdem muss man sich beim Urlaub im Inland kulinarisch nicht umgewöhnen. Gerade bei Ferien mit Kindern macht dieser Umstand vieles einfacher. Insofern ergeben sich zum Trip in die östliche Ägäis zahlreiche Alternativen, die alle ihren ganz eigenen Reiz haben. Die türkische Riviera wird die derzeitigen Krisen genauso überstehen, wie diejenigen der vergangenen Jahrhunderte. In der Zwischenzeit gibt es in Deutschland und anderen Teilen Europas jede Menge zu entdecken und erleben.

Früh buchen lohnt sich

Schreibe einen Kommentar