Reisemagazin & Urlaubsratgeber – Demed.de
Informationen und Tipps zu Pauschalreisen und Urlaubsreisen

Viele Paare, die ein Kind erwarten, möchten gerne noch einmal zu zweit verreisen, bevor dies nicht mehr so einfach möglich ist. Gegen eine solche Reise während der Schwangerschaft ist im Prinzip nichts einzuwenden, solange einige Hinweise berücksichtigt werden. So ist es grundsätzlich unerlässlich, sich vorab beim Gynäkologen beraten zu lassen. Auch der angepeilte Zeitraum während der Schwangerschaft spielt eine Rolle. So wird empfohlen, zwischen dem vierten und dem sechsten Monat zu verreisen, da dann die Morgenübelkeit zurückgegangen ist und der Bauch noch nicht so rund ist, dass er die Bewegungsfreiheit einschränkt. Außerdem sollte eine gute Versorgung vor Ort gewährleistet sein. Damit fallen einige Reiseziele wie Afrika oder der arabische Raum bereits weg. Auch Reisen in tropische Gebiete mit Malariawarnung sind nicht empfehlenswert, da die obligatorische Impfe in der Schwangerschaft zu Problemen führen kann.

Urlaub in anderen Umständen -Reisetipps für Schwangere

Urlaub in anderen Umständen -Reisetipps für Schwangere

Auswahl des Reisezieles für Schwangere

Generell sollte bei der Auswahl des Reiseziels darauf geachtet werden, ob es den Umständen entsprechend angemessen ist. Langstreckenflüge zum Beispiel sind möglich, es sollte jedoch überlegt werden, ob diese auch wirklich nötig sind. Außerdem kann es passieren, dass die Fluggesellschaften ab der 36. Schwangerschaftswoche eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Arzt verlangen und ansonsten die Mitnahme verweigern. Hat man sich trotz allem für einen längeren Flug entschieden, so sollten unbedingt Thrombosestrümpfe getragen werden und mit Fußgymnastik und regelmäßigem Aufstehen die Durchblutung gefördert werden. Auch bei Reisen mit dem Auto ist immer auf genügend Bewegung zu achten, daher empfiehlt es sich, alle 2 Stunden kurz anzuhalten und sich die Beine zu vertreten.

spezielle Angebote für Schwangere

Ein neuer Trend trägt die Bezeichnung „Babymoon“ (eine Ableitung von „Honeymoon“), mit der Reiseanbieter speziell zugeschnittene Angebote für Schwangere bewerben. Diese enthalten teilweise Geburtsvorbereitungskurse, Wassergymnastik oder Gespräche mit Hebammen. An erster Stelle steht aber das Abschalten und die Seele baumeln zu lassen. So können die werdenden Eltern die Zweisamkeit genießen und den eigenen Akku aufladen. Daher stehen meist Romantik und Entspannung im Vordergrund, denn das wichtigste ist, dass sich die werdende Mutter wohl fühlt. Nur so kann es auch dem Ungeborenen gut gehen.

Möchte man nicht nur auf der faulen Haut liegen, sollten die Aktivitäten natürlich den Bedingungen der Schwangerschaft angepasst werden. Aktivitäten wie Tauchen sollten aufgrund der Druckverhältnisse nicht wahrgenommen werden und auch andere anstrengende Aktivitäten sollten vermieden werden. Gegen Spaziergänge oder Radtouren ist freilich nichts einzuwenden.

DEMED.de folgen auf: DEMED bei Twitter     DEMED bei Facebook     DEMED bei Google+